Arheilger Mühlchen

powered by: Förderverein Naturbadesee Arheilger Mühlchen e.V.

Slideshow Image Slideshow Image

Ein toller Sommertag am Mühlchen – fünftes Sommerfest war ein großer Erfolg!

Mühlchen Prüfung
(cw) Mittlerweile ist es schon Tradition und fest im Kalender der Arheilger Vereine notiert – das Sommerfest am Arheilger Mühlchen, das der Förderverein Naturbadesee Arheilger Mühlchen veranstaltet und das in diesem Jahr bereits 5-jähriges Jubiläum hatte.

Bei herrlichstem Sommerwetter versammelten sich am vergangenen Sonntag schon morgens um 10:30 Uhr rund 200 Menschen am Ufer des Naturbadesees, um im Rahmen eines Gottesdienstes gemeinsam zu beten und zu singen. Unter dem Motto „Freiheit – wir Christen als Verbündete der Freiheit“ führten Gemeindereferentin Susanne Sturm und Pfarrer Hans-Jörg Dittmann durch den stimmungsvollen ökumenischen Gottesdienst, der von der Auferstehungsgemeinde, der Kreuzkirchengemeinde und der Heilig-Geist-Kirche organsiert wird. Ein großes Dankeschön gilt dem Posaunenchor der Auferstehungsgemeinde, der für die musikalische Begleitung sorgte. Die Kollekte zugunsten des Fördervereins brachte 526,41 Euro ein. Karin Dobelmann, die Vorsitzende des Fördervereins bedankte sich ganz herzlich für die großzügige Spende bei den Gottesdienstbesuchern.

Am Infostand des Fördervereins konnten sich die Besucher über die Ziele des Vereins und aktuelle Projekte und Aktionen informieren sowie im Gespräch mit den Vorstandsvertreterinnen des Fördervereins Ideen und Vorschläge äußern.

Biergartenatmosphäre am schönen Mühlchen-Ufer

Viele Besucher stärkten sich danach an der vom Pächter des Kiosks am Mühlchen (Restaurant San Remo) bereitgestellten Speisen und Getränken und genossen das schöne Ambiente am Ufer des Mühlchens: Neben kühlen Getränken gab es leckere Bratwürstchen, Burger, Kaffee, Eis und Kuchen - ein Teil des Verkaufserlöses geht an den Förderverein.

Big Jump und mehr – Spiel und Spaß bei hochsommerlichen Temperaturen

Bei hochsommerlichen Temperaturen (es waren heiße 30 Grad) ging es dann weiter mit verschiedenen Aktionen an und im Wasser: Zwei Mitarbeiterinnen des DRK erklärten den neugierigen kleinen und großen Besuchern wie ein Rettungswagen funktioniert; an großen Teddybären konnten Kinder das Anlegen von Verbänden üben.

Bei der „Mühlchen-Prüfung“ konnten kleine Wasserraten nach dem Absolvieren verschiedener Stationen eine Urkunde erwerben: So galt es, 10 Sekunden unter einer kalten Dusche auszuhalten, Blasen unter Wasser zu blubbern, den Bademeister umzustoßen sowie Schlamm vom Boden zu holen. Mit viel Spaß meisterten fast 60 Kinder diese Prüfungen! Das vom Förderverein organisierte Staffelschwimmen ging dieses Mal mit vier Mannschaften an den Start.

Um 15 Uhr wurde dann zum „Big Jump“ – dem großen Sprung ins Wasser – aufgerufen: Auf das Kommando „Auf die Plätze, fertig, los!“ sprangen Kleine und Große – aufgereiht an einer Uferseite des Sees – gemeinsam ins kühle Wasser, um so in einer europaweiten Aktion zu zeigen, wie wichtig saubere und lebendige Flüsse und Seen sind.

Schließlich gab es wie im letzten Jahr wieder die Fahrrad-Codierung durch die Polizei: Unter Vorlage der Rechnung oder eines Eigentumsnachweises konnten die Besucher ihr Fahrrad codieren lassen, um es so besser vor Diebstahl zu schützen. Ein gutes Angebot, das von zahlreiche Besuchern wahrgenommen wurde.

Ein weiterer Höhepunkt war wieder der Arschbombenwettbewerb mit über 50 Teilnehmern zwischen sechs und neunundvierzig Jahren. Zusätzlich wurde von der CVJM-Mädchen-Volleyballmannschaft angeboten. Hier konnte jeder mitspielen und viele nutzten die Gelegenheit.

Der Förderverein sagt „Dankeschön!“

Der Förderverein bedankt sich bei allen Helfern, Sponsoren, Vereinen und Besuchern, die zum Gelingen des 5. Sommerfestes beigetragen haben. Zu den Sponsoren gehören Merlaus Hofladen, das Eiscafé Giorgia, der Minigolfpark Arheilgen, der Pächter des Mühlchen-Kiosks vom Restaurant San Remo. Neu als Unterstützer ist in diesem Jahr das Oarhelljer Backstübchen & Café. Die großzügigen Spenden helfen dem Verein, das Arheilger Mühlchen so schön zu erhalten wie es ist und Maßnahmen zur Verbesserung anzustoßen und durchzuführen.